FederlegnoArredo rechnet mit 15 Mio. fm Sturmholz

05. November 2018
Quelle:
FA/Fordaq
Besucher:
291
  • text size

Nach dem verheerenden Sturmtief Vaia, das im Nordosten Italiens schwere Schäden im Wald verursacht hat, rechnet der italienische Dachverband der Holzindustrie FederlegnoArredo nach ersten Schätzungen mit einer Schadholzmenge von 15 Mio. fm. Das deckt sich mit Angaben des Zivilschutzes, der von 14 Mio. geworfenen und gebrochenen Bäumen spricht.

Emanuele Orsini, Präsident der FederlegnoArredo sieht durch die schweren Schäden das Wirtschafts- und Sozialgefüge der betroffenen Gegenden in Gefahr. Er fordert deshalb staatliche Unterstützung durch einen Forstaktionsplan, der möglichst schnell durch das Parlament verabschiedet werden müsse. Zudem solle das sogenannte „Decreto Dignità“, eine Verordnung zum Arbeitsrecht, für den Holzsektor ausgesetzt werden, um deren Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.