Brandenburg überarbeitet Forstliche Förderrichtlinie

Quelle:
MLUL/IHB
Besucher:
342
  • text size

Brandenburgs Forstminister Jörg Vogelsänger hat die aktualisierte Richtlinie zur Förderung forstlicher Maßnahmen in Kraft gesetzt. Damit sollen die Antragstellung vereinfacht und die Fördermöglichkeiten erweitert werden. Ab sofort sind die neuen Antragsformulare zu verwenden und der neue Termin für die Antragstellung (1. September) zu beachten.

Private und kommunale Waldbesitzer im Land Brandenburg haben vielfältige Möglichkeiten, Fördermittel aus dem EU-Fonds zur Förderung des Waldumbaus, der forstlichen Beratung und des vorbeugenden Waldbrandschutzes zu nutzen. Mit der nun vorliegenden Neufassung der Forstrichtlinie des Forstministeriums Brandenburg wurden die Fördermöglichkeiten verbessert und das Verfahren vereinfacht.

Weil der bundesgesetzliche Rahmen fehlte, musste bisher die Förderung der Jungbestandspflege ausgesetzt werden. Mit der nun erfolgten Überarbeitung der Richtlinie ist die finanzielle Förderung der Pflege jüngerer Waldbestände wieder möglich. Waldbesitzer können Fördermittel dafür erhalten, dass sie die Stabilität und die zukünftige Entwicklung der Wälder frühzeitig günstig beeinflussen. Damit kann der Waldbesitzer seinen Wald auf den anstehenden Klimawandel vorbereiten.

Im Jahr 2016 wurden erste Erfahrungen mit der Förderung der forstlichen Beratung gesammelt. Mit der Überarbeitung der Förderrichtlinie wurde die mögliche Stundenzahl für geförderte forstliche Beratung der Waldbesitzer und der forstwirtschaftlichen Zusammenschlüsse heraufgesetzt. Eine Qualitätsverbesserung ist dadurch zu erwarten.

Die Aktualisierung betrifft auch das Festbetragsverfahren des Maßnahmenbereichs für den Waldumbau. Die Festbetragstabelle und die Abrechnung der durchgeführten Maßnahmen wurden vereinfacht. Mit der Novellierung der Richtlinie wurden auch die Antragsformulare überarbeitet. Diese sind ab sofort für die Neubeantragung zu nutzen. Als Antragstermin ist der 1. September 2017 festgelegt.

Interessierte Waldbesitzer finden die neue Förderrichtlinie, die Anträge sowie Informationen und Ansprechpartner unter: www.forst.brandenburg.de

Veröffentliche Mitteilung