Pfeifer Group errichtet Brettsperrholzwerk in D-Lauterbach

Quelle:
Pfeifer/IHB
Besucher:
434
  • text size

Die Pfeifer Group hat die Planungsphase für die Errichtung eines Brettsperrholzwerkes am bestehenden Gruppenstandort in D-Lauterbach (Hessen) abgeschlossen und beginnt mit den Umsetzungsmaßnahmen.

Der Baubeginn ist für Herbst 2017 geplant. Die Produktionskapazität ist mit 100.000 m3 Brettsperrholz pro Jahr projektiert. Das Investitionsvolumen wird in etwa 30 Millionen Euro umfassen.

Die Pfeifer-interne Projektleitung wird von Herrn Mag. Josef Dringel, welcher auch als Geschäftsführer für die beiden tschechischen Standorte fungiert, wahrgenommen. Dabei wird Mag. Dringel bei der Projektierung und Umsetzung von Ing. Anton de Menech unterstützt. Die beiden Herren bringen langjähriges, umfassendes Know-How im Bereich Brettsperrholz mit.

Für Pfeifer ist diese Investition ein weiterer Schritt zur Festigung und zum Ausbau der bestehenden Marktposition und rundet das Angebot der Pfeifer Group im Bereich Holzbau weiter ab. Bereits jetzt werden an den Standorten in A-Imst und CZ-Chanovice Brettschichtholz, ein- und mehrschichtige Massivholzplatten sowie KVH erzeugt, sodass man mit dieser neuen Produktion endgültig zu einem Komplettanbieter im Holzbaubereich wird.

Der Standort Lauterbach stellt mittlerweile einen wichtigen Part in der Pfeifer Group dar. In dem im Jahr 2009 in Betrieb gegangenen Standort befinden sich auf dem 50 Hektar großen Betriebsgelände inzwischen ein Großsägewerk für Fichte und Kiefer, eine Palettenklotzfabrik, ein Biomasseheizkraftwerk sowie eine Pelletierung. Mit 190 Mitarbeitern wurde in Lauterbach im Jahr 2016 ein Umsatz von ca. 120 Mio. Euro erwirtschaftet. 

Veröffentliche Mitteilung