Deutschland hat einen Standortnachteil bei der Holzernte

Quelle:
IHB / Fordaq/ Marc Kubatta-Große / Ingo Lau
Besucher:
4862
  • text size

IHB/Fordaq hat Ralf Dreeke getroffen und mit ihm vor der KWF-Tagung in Roding (9. bis 12. Juni) über den Forstmaschinenmarkt und die Situation der Forstunternehmer in Deutschland gesprochen. Der Gesellschafter von Wahlers Forsttechnik und Sprecher des KWF-Firmenbeirats freut sich über die zunehmende Leistungsfähigkeit von Harvestern und Forwardern, sieht aber auch viele Probleme bei der Holzernte in Deutschland, die Forstunternehmern und Forstmaschinenhändlern gleichermaßen zu schaffen machen.

Weitere Videos der Reihe "Fordaq trifft..."


Carsten Doehring auf Sägewerkskongress 2016 in Würzburg Wir streben europäische Lösungen an, wo sie hilfreich sind 8:40

Johannes Schwörer Wir müssen den Wald auch als Rohstoffquelle sehen 10:57

Axel Groh Furnier ist der Freund des Waldes 8:40

Andreas Lingner Warten bis die große Stunde der Pellets schlägt 7:05

Thumbnail Pollmeier: Es kommen leistungsfähigere Holzbauprodukte 7:05

Veröffentliche Mitteilung