Elmia Wood wieder Treffpunkt der weltweiten Forstwirtschaft

Quelle:
IHB MK/Elmia
Besucher:
1180
  • text size

Stimmung trotz massiver Verkehrsprobleme und Dauerregen sehr gut

Elmia Wood 2017Vom 7. bis 10 Juni fand bei Jönköping in Schweden die Elmia Wood 2017 statt. Die weltgrößte Fachmesse für Forstwirtschaft war dieses Jahr größer als jemals zuvor, und zwar sowohl hinsichtlich des Messegeländes als auch bei der Anzahl der Aussteller. Die Elmia Wood zog eine große Zahl an Besuchern an, allerdings nicht die erwarteten oder erhofften 50.000. Am Ende standen knapp 42.000 Besucher zu Buche. Sie trafen auf 555 Aussteller aus 28 Ländern, von denen 200 zum ersten Mal vertreten waren.

Trotz der geringer als erwartet ausgefallenen Besucherzahl bleibt die Elmia Wood auch 2017 das Nonplusultra unter den weltweiten Forstmessen. Die Internationalität der Besucher wird auf keiner anderen Messe erreicht. So konnte Fordaq als Aussteller für mobile forstliche Messsysteme Besucher von Asien bis Südamerika auf dem Messestand begrüßen. Und auch andere Aussteller teilen diese Einschätzung. Auf Nachfrage zeigten sich die meisten Aussteller begeistert von der Besucherqualität und der Stimmung auf der Messe, die trotz des schlechten Wetters sehr gut war. Um es mit Wilhelm Busch zu sagen: „Kurz, im ganzen Ort herum ging ein freudiges Gebrumm …“. Nicht, weil zwei Bösewichtern wie bei Max und Moritz der Garaus gemacht wurde, sondern, weil die Elmia so eine Art Familientreffen ist, auf das sich jeder freut. Das gilt besonders für die deutschsprachigen Besucher, die den weitaus größten Ausländeranteil auf der Messe stellen.

Einziger schwerwiegender Kritikpunkt, vor allem am zweiten Messetag, war die Verkehrssituation rund um die Messe. Besucher berichteten, dass sie 2-3 Stunden, teils auch länger im Stau standen, und zum Teil von der Polizei zum Umkehren aufgefordert wurden. Ein Grund könnte der Dauerregen gewesen sein, der den Parkplatz, eine Wiese, praktisch unbefahrbar gemacht hat. Er sah unwesentlich besser aus als die Vorführflächen der großen Forstmaschinenhersteller, bei deren Anblick so mancher Bodenschützer auf der Stelle tot umgefallen wäre.

Elmia Wood 2017 KWF-Forsttreff

v.l.: Joachim Neuber (Hiab), Ralf Dreeke (Wahlers), Gert Unterreiner (Unterreiner) und Robert Morigl (KWF) diskutieren über den zweiten Messetag und das Thema Digitalisierung (Foto: IHB MK)

Fester Treffpunkt für deutsche und deutschsprachige Besucher war an den ersten drei Messetagen das Event-Tent, in und an dem das KWF seinen Forst-Treff abgehalten hat. Auf ihm wurden unter Leitung von Thomas Wehner Messe- und Branchenthemen diskutiert. Anschließend gab es Bratwurst, Salat und Bier. Der Forst-Treff wurde auf der Elmia Wood 2013 erstmalig durchgeführt und dürfte sich mit der jetzigen Elmia zur festen Institution entwickelt haben.

Schonmal vorab: Sensationen hat es keine gegeben, aber doch zahlreiche interessante Neuheiten. Mehr dazu in den kommenden Tagen und Wochen.

Die nächste Elmia Wood findet im Juni 2021 statt. Das genaue Datum wurde noch nicht veröffentlicht. Wenn die Messe beim gleichen Datumsschema bleibt wie bisher, dürfte es der 6.-9. Juni 2021 sein.

Veröffentliche Mitteilung